d
c
e
© anjazwei.de
Reinhard Kleist

Reinhard Kleist, geboren 1970 in Hürth bei Köln, studierte Grafik und Design in Münster. Er lebt und arbeitet seit 1996 in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Comics, unter anderem bei den Verlagen Ehapa, Landpresse, Reprodukt, Edition 52 und Carlsen. Neben seinen Comicarbeiten schuf Reinhard Kleist Illustrationen für Bücher und Plattencover. Reinhard Kleist wurde für seine Comics bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Max und Moritz-Preis für "Lovecraft" (Ehapa) und für "Cash – I see a darkness". Mit "Der Boxer" gewann er den Deutschen Jugendliteraturpreis. Vor der Biografie des jüdischen Boxers schuf Reinhard Kleist die Comic-Biografie "Castro" und brachte im Vorfeld dazu das Reisetagebuch "Havanna – eine kubanische Reise" heraus. Für "Der Traum von Olympia" erhielt er den Jahres-LUCHS 2015, den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2016 und den Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2016. Seine jüngst erschienenen "Berliner Mythen" hat das Stadtmagazin zitty vorab veröffentlicht. Zurzeit arbeitet Reinhard Kleist an einer Comic-Biographie über Nick Cave.

HG
Bücher & Produkte
0
14.99 € inkl. MwSt.
Lieferbar
0
24.90 € inkl. MwSt.
Lieferbar
E-Book
0
10.99 € inkl. MwSt.
Lieferbar
Alle Bücher
Auszeichnungen
  • PENG! des Münchner Comicfestivals 2007 für den besten deutschen Comic

  • PENG! des Münchner Comicfestivals 2013 für den besten deutschen Comic

  • Sondermann-Preis 2007: Bester Comic national

  • Grand Prix de Lyon

  • Nominierung für den Harvey Award 2010 (Kategorie: Bestes Neues Talent)

  • Kulturpreis der Boulevardzeitung "B.Z." 2013

  • Max und Moritz-Preis 2008 (Bester deutschsprachiger Comic)

  • Nominiert für den Eisner Award 2010 (Kategorie: Bester Künstler Non-Fiction)

  • Nominiert für den Max und Moritz-Preis 2012

  • Deutscher Jugendliteraturpreis 2013 (Sachbuch) Kritikerjury

Termine
Mehr über Reinhard Kleist

Reinhard Kleist zählt international neben einigen wenigen Zeichnerinnen und Zeichnern zu den wichtigsten Namen der deutschsprachigen Comiclandschaft und ist einer der wenigen deutschen Comickünstler, dessen Bücher auch für den internationalen Markt übersetzt werden. 

Für seinen Künstler-Comic „Johnny Cash – I see a Darkness“ wurde er mehrfach ausgezeichnet und war er in den USA für den wichtigsten Comicpreis weltweit, den Eisner Award, nominiert. Für die Comicbiografie des jüdischen Sportlers und Shoah-Überlebenden Hertzko Haft, „Der Boxer“, wurde er mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis bedacht. Er hat einen Comic über Fidel Castro gezeichnet. Und seine grafische Erzählung „Der Traum von Olympia“ über die die somalische Olympialäuferin Samia Omar, die während ihrer Flucht im Mittelmeer ertrank, wurde als einer der wichtigsten Comics der letzten Jahre gefeiert.

Jetzt widmet Reinhard Kleist seine neueste Graphic Novel dem australischen Musiker Nick Cave. Weniger eine klassische Biografie als eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Werk und dem Mythos Nick Cave, ist "Nick Cave - Mercy on Me" Reinhard Kleists bislang umfangreichste und ambitionierteste Arbeit.

Parallel zu der Comicerzählung erscheint ebenfalls im Carlsen Verlag der quadratischer Bildband „Nick Cave and the Bad Seeds“ im Schallplattenformat. Der Band umfasst gezeichnete und getuschte Porträts, Skizzen und illustrierte Songs, die den Popstar in den verschiedenen Phasen seines bewegten Lebens und sein vielfältiges Werk präsentieren. Beide Titel erschienen 2017.

Auf seinem Blog www.nickcave-comic.com dokumentiert Reinhard Kleist den Entstehungsprozess seines Cave-Comics und zeigt erste Eindrücke aus dem Artbook.

Mehr Informationen gibt es auch in der Pressemappe zu Nick cave.

Nach oben